ArtikelInterview

Nachts auf einer Rolltreppe

22.00 Uhr vor dem Petersbogen. Es ist kalt und dunkel, die nassen Straßen reflektieren das warme Laternenlicht. Während andere nur nach Hause wollen, wartet DOK Spotter Arien auf Benjamin Rost. Der junge Regisseur präsentiert auf dem diesjährigen DOK Festival seinen Dokumentarfilm Nachtwanderer.

Darin begleitet der 31-Jährige gesellschaftliche Außenseiter, die ihm nachts an einer Tankstelle begegnen.
„Die Nacht ist der Ort, an dem die Konflikte des menschlichen Lebens ausgetragen werden“ heißt es in Nachtwanderer.

Um die dunkele, intime Atmosphäre des Films nachzuempfinden, wollte Arien mit Benjamin Leipzig bei Nacht erkunden. Doch Benjamin taucht mit einer Hiobsbotschaft auf. Bei seinen Dreharbeiten in Südafrika habe er wunde Füße bekommen und sei nicht in der Lage lange Strecken zu laufen.
Was nun? Die Antwort liegt auf der Hand. Und sie ist viel intimer als eine Nachtwanderung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.