ArtikelInterviewVideo

Neuland beim DOK

Wer in den vergangenen Tagen durch die Innenstadt gelaufen ist, hat sich vielleicht über die zwei weißen Blasen auf dem Marktplatz gewundert. Dort präsentiert DOK Leipzig interaktive und multimediale Projekte. DOK Neuland heißt das neue Programm, in dem nun alle Festivalbesucher non-fiktionales Erzählen im Web, mit Apps und Virtual Reality selbst erleben können.

20151027_143824Britta Senn, Kuratorin DOK Neuland

3 Adjektive, die Sie beschreiben: neugierig, kreativ, das dritte reiche ich nach

Interessen – neben der Arbeit: Bücher lesen, im Internet herumhängen und mit Freunden treffen

Was definiert einen guten Dokumentarfilm? Wenn er mir eine unbekannte Welt zeigt, egal ob sie vor der Haustür spielt oder am anderen Ende der Welt

Welcher Film hat Sie zuletzt beeindruckt und warum? „Don’t think I’ve forgotten“

 

Was ist Ihr Wunsch für die nächsten Tage? Leute mit den Sachen begeistern, die mich interessieren, neue Leute kennenlernen und natürlich ganz viel Spaß haben.

Das DOK Neuland ist eine neue Art dokumentarisch Geschichten zu erzählen – interaktiv und multimedial. Wird es in zehn Jahren mehr Bubbles geben als Leinwände? Nur eine unserer Fragen an die Kuratorin Britta Senn.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.