ArtikelAudioFilmkritikInterviewUmfrageVideo

Start ins Leben unter Leistungsdruck

Die schweren Seiten der Jugend
Die Jugend. Eine Schlüsselstelle in jedem Leben. Manchmal hat sie Vorteile: Man hat das gesamte Leben noch vor sich, ist flexibel und belastbar und hat wenig Verantwortung. Und manchmal aber auch Nachteile: oft wird man nicht ernst genommen, hat wenig Mitbestimmungsrecht, die Stimmungsschwankungen in der Pubertät sind auch nicht ohne. Dazu kommt noch die Schule und die erste Liebe. Und dann noch die Schwierigkeiten mit den Eltern über alles – Stichwort: Schlafenszeiten, Benutzung neuer Medien und häusliche Pflichten!

Überforderung und Leistungsdruck
Dadurch spüren viele Jugendliche Druck. Der französische Regisseur Daniel Touati zeigt die schweren Seiten der Jugend in seinem Kurzfilm „Young Hope“. Er lässt französische Jugendliche zu Wort kommen, sie sprechen von dem ständigem Leistungsdruck und ihrer Angst vor der Zukunft. Viele Schüler sind sehr traurig, manche nehmen es eher gelassen. Daneben zeigt der Film den Zwang nach Leistung in unserer Gesellschaft. Die Jugendlichen haben Angst vor ihrer Zukunft, weil in ihnen das Gefühl der Überforderung entsteht. Eigentlich sollten die Eltern ihre Kinder unterstützen, oft scheint es jedoch das Gegenteil zu sein. Die Eltern üben in vielen Fällen den meisten Druck aus. Aber wie können sich die Kinobesucher mit diesem Thema identifizieren?

Alina und Anastasia haben bei ihnen nachgehakt.

DOK Spotters 2018
Kinoumfrage zu Young Hope
DOK Spotters 2018 Kinoumfrage zu Young Hope

 

Der Film kam gut an. Nun stellt sich die Frage, warum sticht dieser Druck genau jetzt so heraus, obwohl doch die Jugend heutzutage viel mehr Freiheiten hat als zum Beispiel vor 50 Jahren. Was hat sich also über die Jahre in unserer Gesellschaft verändert? Da wir selbst Jugendliche sind und diese Frage somit nicht beantworten können, haben Felix und Hannes für uns ein paar Meinungen eingesammelt.

DOK Spotters 2018
Straßenumfrage zu Young Hope
DOK Spotters 2018 Straßenumfrage zu Young Hope

 

Als letztes interessierte uns die Sichtweise des Regisseurs. Greta hat sich mit Daniel Touati getroffen und ihn zu dem Filmprojekt befragt. In dem Film meint einer der Lehrer, dass der Druck, den sie auf die Schüler ausüben, ein Geschenk sei, um auf die Zukunft vorbereitet zu sein. Daniel Touati ist da anderer Meinung: „Ich finde, das ist eine extrem harte Aussage, weil das bedeuten würde, dass etwas, woran wir leiden, uns etwas Gutes bietet. (…) Und woran die Jugendlichen leiden, ist genau eure Generation, an die ich die Frage stellen könnte. Da ist das Fehlen von Raum und Zeit zum Atmen und Träumen. Es geht um das Leid, immer effizient zu sein. Vom Druck des Erfolgs.

Druck in der Jugend. Der Film „Young Hope“ versucht die Sicht der Jugendlichen darzustellen. Ein Film der realitätsnah und einzigartig zugleich ist. Sehr empfehlenswert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.