ArtikelErfahrungsberichtFilmkritikFotogalerieVideo

„Kontrolle ist die größte Illusion unserer Existenz“

Seit 2014 ist das DOK Neuland fester Bestandteil des Filmfestivals. Dieses Jahr werden die Virtual Reality Exponate unter dem Titel „No Chaos No Change“ ausgestellt. Wir haben uns auf die virtuelle Reise begeben:

Während unserem Besuch haben wir auch den Kurator der Ausstellung, Lars Rummel, getroffen:

DOK Spotters: „Worum geht es bei DOK Neuland dieses Jahr?“

Lars Rummel: „Das Thema dieses Jahr ist „Chaos is a Condition“. Dabei geht es um die verschiedenen Visionen und Dimensionen von Chaos als Zustand, aber auch darum Chaos als Grundbedingung für Veränderungen zu sehen.“

DOK Spotters: „Wie passen Virtual Reality Installationen in das DOK Film Festival?“

Lars Rummel: „Wir sind ja ein Festival für Dokumentar und Animationsfilme, vor einigen Jahren haben wir erkannt, dass da eine ganz neue Narrativen auf uns zukommt und dieser Bereich des interaktiven Erzählens und narrativen Erzählens war schon ganz ganz lange Teil des Festivals. Dem haben wir jetzt einen großen Raum gegeben, der auch da sein darf, so ein bisschen als Mikrokosmos oder Sonderprogramm. Das ist wunderbar. Die Schlange geht die ganze Treppe hoch.“

DOK Spotters: „Wenn man jetzt nur Zeit für eine Installation hat: Welche darf man deiner Meinung nach auf gar keinen Fall verpassen?“

Lars Rummel: „Das ist total schwierig! Weil alle arbeiten miteinander zusammen im Dialog stehen und miteinander reden, würde ich sagen: schaut euch am Besten alle an und nehmt euch die Zeit.“

DOK Spotters: „Danke für das Interview!“

 

Ein Projekt von Lajos, Witiko und Timon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.